Logo psychische Krankheiten

Startseite

Liste Krankheiten


  ADHS
  Angststörungen
  Autismus
  Borderline
  Bulimie
  Burnout
  Demenz
  Depressionen
  Essstörungen
  Fatigue
  Magersucht
  Neurosen
  Psychosen
  PTSD
  Schizophrenie
  Sucht
  Tic-Störung
  Zwangsstörungen


Psychische Krankheiten

Tic-Störung

Erklärung, Definition, Ursachen, Symptome und Behandlung

Die genaue Ursache der Tic.Störung ist bis heute nicht bekannt, jedoch wird zunehmend die striatofrontale Dysfunktion für die Tics verantwortlich gemacht. Dies würde auch erklären, dass eine Tic-Störung eine häufige Komorbidität von ADHS präsentiert.

Im medizinischen Bereich wird zwischen komplexen und einfachen Tics unterschieden. Komplexe Tics (Mundbewegungen, Gesten mit der Schulter, selbstverletzendes Verhalten, Gesten oder Bewegungen der Augen, usw.) sind langsam und zweckgerichtet. Eine hohe Geräuschempfindlichkeit gehören zum Beispiel zu den sensitiven Tics. Die einfachen Ticks (Augenblinzeln, Gesichtsgrimassen, Fuß - oder Zehenbewegungen, Kopfschleudern usw.) hingegen, sind schnell, erfüllen keinen Zweck und sind einschießend.

Nach dem heutigen Kenntnisstand ist eine Heilung nicht möglich, auch können alle Therapien weder die Prognose noch die Ursache einer Tic-Störung beeinflussen. Außerdem sind alle Medikamente außer Haloperidol nicht für diese Indikation zugelassen. Eine Psychoanalyse oder eine tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie wurden bei der Behandlung von Tics als ungeeignet eingestuft, da die Ursache nicht psychogen sondern organisch ist.


ähnliche Themen

   Symptome Wechseljahre
   Hypnose online

(c) 2012 by psychische-krankheiten.net Hinweise Impressum